Ein Kinospielfilm ist so etwas wie die hohe Kunst des Filmschaffens.

Viele, viele, wirklich sehr viele sehr begabte Künstlerinnen und Künstler leisten ihren Beitrag für das Gelingen. Dabei steht und fällt ein Spielfilmprojekt mit der Geschichte, dem Storytelling. Wolfgang Ritzberger hat leider schon oft gute Geschichten auf der Leinwand sterben gesehen, aber so gut wie noch nie erlebt, wie sich ein schlechtes Drehbuch auf der Leinwand in einen guten Film verwandelt hat.

Für die Herstellung eines Filmes braucht es erstens handwerkliches Können aller Beteiligten – vom Produzenten bis zum Produktionskoch. Dieses Können setzt sich aus Wissen und sehr viel Erfahrung zusammen. Beim Film ist noch keinen Meister vom Himmel gefallen.

Dann sollte zweitens eine gehörige Portion Kreativität mit im Spiel sein. Nicht nur beim Drehbuch, dort sowieso, auch sonst. Ohne kreative Ideen wird es kaum gelingen, einen Filmtross mit allem drum und dran mehrere Wochen durch die Dreharbeiten zu manövrieren, bis hin zur Frage wohin gehen 120 Mitwirkende auf die Toilette. Ohne neue Ideen geht halt doch nix, oder zumindest nicht viel.

Ja und schließlich drittens steht und fällt die ganze Sache mit der Inszenierung, nicht nur der des Filmes sondern auch der des Filmes an sich. Genau, also nicht nur der Regisseur sollte sich und seinen Film inszenieren können, sondern auch der Produzent sollte in der Lage sein, seinen Film gut in Szene zu setzen. Klingt irgendwie komisch einfach, ist aber wirklich so. Und genau deshalb können das nicht alle – weil es so einfach ist, oder so einfach aussieht.

Kinodokumentationen sind in den letzten Jahren eine eigene Filmgattung geworden.

Dass Dokumentationen explizit für das Kino produziert werden, ist noch gar nicht so lange her. Auch hier steht und fällt das Projekt mit der Geschichte. Kinodokumentationen portraitieren bemerkenswerte Menschen, erzählen unglaubliche Geschichten und führen uns möglicherweise in ferne Galaxien wo noch nie ein Mensch zuvor seinen Fuß hingesetzt hat. Mit dem einzigen Unterschied, die Geschichten, Menschen und Schauplätze sind nicht erfunden, sondern wahr. Dokumentationen sind im Idealfall genauso großes Kino wie ein gelungener Spielfilm. Große, beeindruckende Bilder, berührende Schicksale und fesselnde Persönlichkeiten, die das Publikum faszinieren.

DLTDMposter

Die letzten Tage der Menschheit

Dokumentation

Die letzten Tage der Menschheit, ein Stück von Karl Kraus, das angeblich nie aufführbar war, wurde jetzt von Paulus Manker aufführbar gemacht.

dbaw_posterd

Die Beste aller Welten

Spielfilm

Die Beste aller Welten - Die wahre Geschichte einer drogenabhängigen Mutter, der abenteuerlichen Welt ihres Sohnes und ihrer Liebe zueinander.

[Translate to Deutsch:]

Kill Mozart

Spielfilm

Der berühmte Komponist Wolfgang Amadeus Mozart existierte nie, war nur ein PR-Instrument des Salzburger Erzbischofs - eine Jagd nach der Wahrheit beginnt.

summer

Bees love Cannabis

Dokumentation

Bees love Cannabis ist eine Dokumentation über die Vor- und Nachteile von Cannabis, eine aufregende Reise durch die Geschichte von Cannabis.

[Translate to Deutsch:]

Glänzend

Dokumentation

Glänzend ist eine Dokumentation über die erste österreichische Glanzstoff Fabrik in St. Pölten, der weltweit führenden Glanzstoff Gruppe.

lo_ve_1_

Die Österreicherin die First Lady von Korea wurde

Spielfilm

Franziska Donner war eine Österreicherin und wurde die erste First Lady von Korea, ein Film über ihr erstaunliches Leben und ihr Wirken als First Lady.

Graf_Sascha

Graf Sascha

Spielfilm

Graf Sascha ist ein Spielfilm über den österreichischen Filmpionier Sascha Kolowrat-Krakowsky, Gründer der österreichischen Filmindustrie.

Untitled_design_1_

Der Raxkönig

Spielfilm

Der Raxkönig ist ein Spielfilm über die wahre Geschichte von Georg Hubmer, der das Unmögliche möglich machte und österreichische Geschichte schrieb.